Teamentwicklung

work for change . Blog

Die Stärke “Anpassungsfähigkeit”

“Survival of the fittest”, bedeutet im Sinne der Darwin’schen Evolutionstheorie das Überleben der am besten angepassten Individuen (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Survival_of_the_Fittest). Diese Formulierung stammt aber nicht von Darwin, sondern von Herbert Spencer, einem führenden Sozialphilosophen und Zeitgenossen von Darwin. Anpassungsfähigkeit als klarer Überlebensvorteil. Darwin hat diesen Ausdruck in einer späteren Ausgabe seines legendären Standardwerks “Die Entstehung der Arten” übernommen.

Anpassungsfähigkeit ist insofern ganz allgemein das Akzeptieren sich schnell ändernder Rahmenbedingungen und darüberhinaus die Schnelligkeit und Präzision, richtig zu reagieren. Wie vielleicht auch beim Segeln.

Anpassungsfähigkeit/Adaptability im Gallup-Stärkenmodell ist als Beziehungstalent definiert und natürlich wie jedes Talent ambivalent. Wir hatten das schon bei dann anderen bisher hier beschriebenen Talenten/Stärken. Welch große Bedeutung es hat, wird bei Darwin deutlich.
Wir wollen das jetzt im Rahmen der Gallup’schen Stärkenorientierung diskutieren.

Was kennzeichnet das Talent/die Stärke Anpassungsfähigkeit?

Anpassungsfähigkeit kann assoziiert werden mit…
… Was passiert gerade? Wie ist die konkrete Situation? Was hat sich verändert, auf das ich reagieren sollte?
… ich nehm’s, wie’s kommt.
… es gibt immer eine Möglichkeit.
… neues Spiel, neues Glück.
… Abwechslung und Veränderung hat auch was.
… Leute, habt Euch nicht so. Wir machen was draus. Los geht’s.
… gebt mir irgendwas, ich mach’ was draus.
… es gibt keine Hindernisse, nur Impulse.

Welchen Nährboden braucht das Talent Leistungsorientierung? Wann verformt das Talent zur Höchstleistung?

  • spontane Herausforderungen und auftretende Probleme
  • Möglichkeiten, andere im Change mitzunehmen (“Leute, wir machen was drau”)
  • Angebote, mit sich schnell verändernden Situationen noch besser umzugehen
  • Aufgaben, in denen “Trouble shooting” eine massgebliche Rolle spielt
  • Aufgaben, die weniger Struktur als Offenheit bei Voraussetzungen und Rahmenbedingungen bieten (komplexe Projekte)

Welche Schattenseiten hat das Talent?

  • die große Flexibilität, die dieses Talent auszeichnet, kann zulasten von Disziplin und Perspektive gehen.
  • starke Konzentration auf Kurzfristigkeit und damit ein Fehlen einer strategischen Perspektive.
  • unkritische Anpassung und Mitläufertum anstatt kritisches Hinterfragen

Was das Talent Leistungsorientierung braucht, um sich zu seiner optimalen Ausprägung zu entwickeln.

Aus den 34 bei Menschen differenzierteren Stärken gibt es immer Talente, die assistierend zur Seite gestellt, einer Stärke erst zu ihrer vollen Wirksamkeit verhelfen. Nicht selten sind diese Stärken in einer Person zwar unter den Top 5 oder manchmal auch unter den Top 10, werden aber irgendwie übersehen, weil wir die Transparenz unserer Stärken-Signatur – wenn überhaupt – mehr intuitiv als bewusst zugänglich haben. Der Strengthsfinder (https://www.gallup.com/cliftonstrengths/de/253595/Home.aspx)  mit der Abbildung aller 34 in der Gallup-Forschung identifizierten Talente leistet hier im Coaching und in der Führung unschätzbare Dienste.
Ich nenne diese hier ins “Stärkenspiel” einzubringenden Talente und Stärken gerne Assistenzstärken®, ganz wie im Fussball. Die Abschlussqualität eines Spielers führt erst dann zum Erfolg, wenn ein anderer Spieler den “Assist” gibt, wie man heute so sagt 😉.

An der Seite von  “Anpassungsfähigkeit” leistet “Fokus”, ein Durchführungstalent, einen wichtigen Beitrag, um Anpassungsfähigkeit zur Höchstform zu bringen. Fokus ist assoziiert mit starker Orientierung auf Ziele und Prioritäten. So kann der neue Weg konsequenter und klarer verfolgt werden.

“Überzeugung”, ebenfalls ein Durchführungstalent, steigert die Wirkung von Anpassungsfähigkeit ebenfalls. Überzeugung, ein Talent, das durch klare Werte und Orientierungen sich auszeichnet, mithin ein klares Koordinatensystem als Grundlage für die Ausgestaltung notwendiger Veränderungen, an die wir uns natürlich anpassen müssen.

Schließlich noch die Stärke “Strategie”, ein Talent aus der Gruppe des “Strategischen Denkens”, assoziiert mit der Fähigkeit Ideen und Konzepte in alternative Vorgehensweisen umzusetzen, dem besten Weg zum Ziel; kreativ, einfallsreich und nachhaltig. Dies gibt der Anpassungsfähigkeit dann nochmals einen zusätzlichen Spin.

Wir sehen auch hier wieder – und das zieht sich durch die effiziente Anwendung des Modells konsequent durch – es geht sozusagen um ein Talent- und Stärkenorchester, wo das Zusammenspiel den optimalen Klang und den Erfolg möglich macht. Und das ist auch immer der rote Faden im Stärkencoaching mit dem Ziel, das Beste zu werden dessen, was man “potenziell” schon ist. Den Blick auf die gesamte Talentsignatur zu richten und dann Wege und Strategien zu definieren, um mit mehr Freude und Leichtigkeit mehr Erfolg zu generieren – natürlich auch eine attraktive Herausforderung für stärkenorientiertes Führen.

 

Mehr zum Thema “Stärkenorientierung” finden Sie hier:

Der Ansatz „Stärkenorientierung“– Alle PS auf die Strasse bringen!

Das intensive 2-Tages-Stärkentraining: Stärken stärken – Schwächen schwächen

Das Stärkencoaching – erst schnuppern, dann geniessen. Stärken bewusst erkennen und optimal einsetzen. Das Beste von sich selbst werden!

Georg Pfreimer  .  19. Juli 2021